Highlight: 

ZWÖLFER reiten weiter auf der Erfolgswelle

Nach zwei klaren Siegen im “Hohen Norden” grüßen die ZWÖLFER von der Tabellenspitze der Dritten Bundesliga Nord. Gegen den ohne ihren russischen Spitzenspieler Konstantin Chernov angetretenen SV Siek gab es einen auch in der Höhe verdienten 7:1 Erfolg für die Schwarz-Gelben. Zwar musste Manuel Kupfer im ersten Durchgang im unteren Paarkreuz nach 2:0 Führung gegen den Litauer Matas Vilkas eine Niederlage hinnehmen, das sollte es aber bereits gewesen sein, nach grade einmal zweieinhalb Stunden war der erste Buschhausener Sieg “nördlich von Hannover” in trockenen Tüchern.

Deutlich mehr Widerstand galt es am folgenden Tag gegen den TSV Schwarzenbek zu brechen. Zwei deutliche Erfolge von Thomas Pellny (3:0) gegen Daniel Kleinert und Michi Servaty (3:1) gegen Frederik Spreckelsen bedeuteten zwar wie am Vortag die schnelle 2:0 Führung, geschlagen waren die “Gebrüder Spreckelsen & Co.” damit aber noch lange nicht… nach den nicht unbedingt erwarteten Niederlagen von Genia Milchin (2:3) gegen Moritz Spreckelsen und Christian Strack (0:3) gegen Sören Wegner war die Partie urplötzlich wieder völlig offen. Im Stil einer Top-Mannschaft schlugen dann aber Michi Servaty, Thomas Pellny und vor allem der gegenüber seinem ersten Spiel wie ausgewechselt agierende Christian Strack zurück, drei blitzsaubere Siege waren gleichbedeutend mit dem ersten Buschhausener Erfolg in Schwarzenbek. Der abschließende 5-Satz-Sieg von Mannschaftskapitän Genia Milchin war zwar unbedeutend, irgendwie aber auch das “Tüpfelchen auf dem I”.

SV Siek – SC Buschhausen 1:7
Michi Servaty (2), Christian Strack (2), Genia Milchin (2), Manuel Kupfer (1)

TSV Schwarzenbek – SC Buschhausen 2:6
Michi Servaty (2), Thomas Pellny (2), Christian Strack (1), Genia Milchin (1)